Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Mehrere Unfallfluchten - drei Streifenwagen gerammt - Polizist verletzt - Tatverdächtiger festgenommen

Unfallfluchten mit verletztem Polizisten
Mehrere Unfallfluchten - drei Streifenwagen gerammt - Polizist verletzt - Tatverdächtiger festgenommen
Samstagnacht (4.12.2021) informierten Zeugen gegen 21:10 Uhr die Polizei über einen Audifahrer, der an der Kreuzung Drostenkampstraße / Bahnstraße die Baustellenabsicherung (Barken, Leuchten) bei einem Unfall stark beschädigt haben soll und dann in Richtung Schmachtendorf geflüchtet sei. An dem Unfallwagen seien keine Kennzeichen angebracht und die Fahrzeugbeleuchtung sei ausgeschaltet gewesen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ergibt sich folgender weiterer Sachverhalt:

Während der Unfallflucht hatte der Audifahrer auf der Beerenstraße zudem den Zaun eines angrenzenden Supermarktes beschädigt und dabei mehrere Fahrzeugteile verloren. Im weiteren Verlauf rammte der Unfallflüchtige ein weiteres Fahrzeug, deren Insassen (32/36) daraufhin den Audi verfolgten und die Polizei über die Flucht informierten.

Auf der Weißensteinstraße gaben mehrere Streifenwagenbesatzungen dem noch immer flüchtenden Audifahrer Anhaltesignale, die er jedoch konsequent missachtete. Unter einer Autobahnbrüche rammte der Flüchtige dann zwei Streifenwagen, wodurch er einen Polizisten schwer verletzte. Als er dann auf einen weiteren Polizisten zufuhr, gab dieser einen Schuss auf das Fahrzeug des Angreifers ab.

Der Fahrer flüchtete dennoch mit dem mittlerweile stark beschädigten Audi noch einige hundert Meter weiter, wo er dann von einer Streifenwagenbesatzung zum endgültigen Anhalten gebracht wurde. Da er sich weigerte, das Fahrzeug zu verlassen und bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand leistete, musste er unter Einsatz unmittelbaren Zwanges aus dem Fahrzeug geholt, gefesselt und ins Polizeigewahrsam transportiert werden.

Dem polizeilich bereits mehrfach im Zusammenhang mit der Begehung von Fahrzeug- und Rohheitsdelikten in Erscheinung getretenen Tatverdächtigen (21 / serbisch) wurden Blutproben entnommen (Alkohol / Drogen).

Der verletzte Polizist konnte nach seiner Behandlung das Krankenhaus verlassen - verblieb aber dienstunfähig.

Insgesamt beschädigte der Festgenommene neben den drei Streifenwagen (ca. 37.500 EUR) ein weiteres Auto, einen Zaun und eine Baustellenabsperrung (insgesamt ca. 10.000 EUR).

Das Tatfahrzeug erlitt einen Totalschaden (30.000 EUR) und wurde zur Spurensicherung sichergestellt.

Aus Neutralitätsgründen wurde das Polizeipräsidium Essen damit betraut, die Schussabgabe, bei der niemand verletzt wurde, rechtlich zu bewerten.

Die weiteren Ermittlungen zum Gesamtsachverhalt laufen derzeit weiter.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110