Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Dutzende Gullydeckel ausgehoben - Gefahrenstellen gesichert - Verdächtige festgenommen

Gestohlene Gullydeckel
Dutzende Gullydeckel ausgehoben - Gefahrenstellen gesichert - Verdächtige festgenommen
50 Gullydeckel sichergestellt
Kurz nach Mitternacht (27.4.) entdeckten Bürger und Polizisten im gesamten Oberhausener Stadtgebiet zahlreiche ausgehobene Gullydeckel. Bis zu 40 Gefahrenstellen sicherten Mitarbeiter der Stadt Oberhausen und Polizisten bis in die frühen Morgenstunden.

Kurz nach sechs Uhr gaben aufmerksame Anwohner dann den entscheidenen Hinweis über den Notruf 110. Zwei 25-jährige Verdächtige hantierten auf der Alsenstraße an zahlreichen Gullydeckeln, die sie aus einem Kleintransporter in eine Garage umluden.

Mit allen verfügbaren Streifenwagenbesatzungen wurden die Männer schnell umstellt und festgenommen.

Insgesamt 50 der massiven Metalldeckel stellten die Polizisten sicher und übergaben sie an Mitarbeiter der städtischen Wirtschaftsbetriebe Oberhausen GmbH (WBO), die sofort die Gefahrenstellen mit den dafür vorgesehenen Verschlüssen entschärften.

Mittlerweile hat das KK11 die Ermittlungen übernommen. In den Vernehmung werden sich die Verdächtigen zu dem Vorwurf des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gemäß § 315b StGB und wegen des Verdachts des Diebstahls (§ 242 StGB) verantworten müssen.

Polizistinnen sichern die aufgefundenen Gullydeckel gully1
Insgesamt 50 massive Metaldeckel lagen in einer Garage und einem Kleintransporter. gully2
Polizei und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Oberhausen sichern die Gefahrenstellen. gully3